Lissabon

21.01.2019


Hatte mich nun doch entschlossen, nicht wie ursprünglich geplant mit dem Zug, sondern mit dem Rad nach Lissabon zu fahren. Pro Stecke sind das zwar um die 35 km, aber das war auch die richtige Entscheidung, da es fast die ganze Strecke über einen wunderschönen Radweg direkt an der Küste entlang ging. Nebenbei konnte ich mir alle Häfen, den Torre de Belém und das Denkmal der Entdeckungen, zu Ehren von Heinrich dem Seefahrer, in aller Ruhe anschauen. Auch viele Surferstrände lagen auf dem Weg. Es war eine sehr kurzweilige Tour, obwohl der böige Wind, wie meistens beim Segeln auch, direkt von vorne kam. Auf dem Rückweg hatte er leider noch gedreht.


Lissabon kannte ich ja bereits, aber es war wieder herrlich durch die alten Gassen zu streifen und andererseits auch die prunkvollen Zeugnisse des frühzeitlichen Wohlstandes der alten Seefahrernation auf mich wirken zu lassen. Das war bestimmt nicht mein letzter Besuch hier.


 Am späten Nachmittag war ich wieder in Cascais und habe mir in einem Hafenrestaurant direkt am Steg  eine Sangria im letzten Sonnenlicht gegönnt. Das Leben kann so schön sein!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heike und Axel (Freitag, 25 Januar 2019 21:40)

    Lieber Thomas, viele Grüße aus Guadeloupe. Zwischen Regenwald, Vulkanen und Stränden. Die Hälfte unseres Karibikaufenthalts ist nun um. Vieles war bisher ganz anders als gedacht. Aber was lesen wir bei dir? Du wolltest doch segeln und nicht mit dem Fahrrad fahren! Kommst du uns noch entgegen? War das mit den Azoren abgemacht? Die Bilder auf deiner Seite sind sehr schön. LG von Heike und Axel