Sines

25.- 27.01.2019

Pünktlich um 7 Uhr im Dunklen abgelegt, nur der für die frühe Stunde als Wegbereiter zugesagte Dockingmaster ward noch nicht gesehen. Er kam dann eiligst auf den Steg gerannt, als ich gerade Fahrt aufgenommen hatte. Also wieder zurück in die Box und die Schlüsselkarte gegen die hinterlegten 25 € Pfand getauscht. Herausgefunden habe ich dann auch alleine.

Bei der Querung der Tejomündung bin ich glücklicher Weise nur einen halben Meter an einem treibenden Baumstamm vorbeigeschraddelt. Das gab ordentlich Adrenalin ! Auch waren mal wieder viele Fischer unterwegs und haben mich sofort zu einem Zickzackkurs verleitet. Die oftmals erst im letzten Augenblick sichtbaren Netzbojen mit ihren bis zu 10 m langen Fangleinen, an denen sich ein zweiter Schwimmer befindet, schienen mal wieder auf meinen direkten Kurs abgesteckt zu sein.

Am Cabo Espichel frischte der Wind von vorher 4 Bft. auf 7 Bft. auf und damit einher kam zur knapp 3 m hohen Dünung aus NW eine Windsee von 1,5 m aus NE dazu. War mal wieder wie Fahren in einer Waschmaschine.

Kurz danach beruhigte sich alles wieder und eine große Schule von Delfinen leistete mir über lange Zeit Gesellschaft. Da könnte ich stundenlang zuschauen, wie die intelligenten Tiere in großer Zahl um das Boot herum schwimmen und augenscheinlich ihren Spaß dabei haben.
Gegen Mittag schlief der Wind in regelmäßigen Abständen sogar völlig ein, um im nächsten Augenblick wieder mit 5 Bft. zu erwachen. So musste dann der Diesel zwischenzeitlich nachhelfen, da ich unbedingt im Hellen ankommen wollte. Das hatte dann ja auch bestens geklappt.

Die Ansteuerung wäre im Nachhinein auch nachts möglich gewesen, nur die vielen Fischerbojen.......! Habe einen schönen Liegeplatz bekommen und bin sehr freundlich empfangen worden. Ein super Preis/Leistungsverhältnis mit exzellenten Sanitäranlagen und einer tollen Umgebung.

Habe mir bei schönstem Wetter in den nächsten Tagen die Altstadt und deren Umgebung angeschaut. ( Für Axel und Heike: mal wieder mit dem Fahrrad ! ) Die Geburtsstadt von Vasco da Gama hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Die Industrieansiedlung drumherum muß man sich einfach nur wegdenken. Pest und Segen gleichzeitig für die hier lebenden Menschen.

Wenn das unbeständige Wetter es zulässt, werde ich morgen oder übermorgen
oder ..... ? weiterfahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lutz, SY Forty8 (Montag, 28 Januar 2019 17:00)

    Ahoi Thomas,
    schön, dass du wieder unterwegs bist!
    Kann es sein, dass deine Freunde Heike und Axel eher hier bei mir auf Faial aufschlagen werden als du?
    Ich werde sie dann ja sicherlich kennen lernen.
    Und wir treffen uns ja dann vermutlich auf den Kanaren.
    Liebe Grüße und eine schöne Reise,
    Lutz