Lanzarote, Marina Rubicon




Lanzarote, Marina Rubicon


26.11.2019 - ?


Die Fahrt zur Marina Rubicon verlief wie erwartet völlig unspektakulär. Mangels genügend Segelwind hatte ich die ganze Zeit nur das Vorsegel gesetzt und  die Angel draußen. Auf den kapitalen Fang für das Dinner am Abend hoffend, wurde ich mal wieder enttäuscht. Die Fische sind hier augenscheinlich schlauer oder weniger hungrig, als der segelnde Gelegenheitsangler. 


In der Marina Rubicon in Las Coloradas wurde ich freundlich begrüßt und fühlte mich  von Beginn an sehr wohl. Es gibt hier einige tolle Buchten und Badestrände, sowie eine sehr gute Infrastruktur für Besorgungen aller Art und Lebensmitteleinkäufe in unmittelbarer Nähe. Hier bleibe ich wohl bis ins Neue Jahr, da ich um die Weihnachtszeit und über Sylvester nach Hause fliegen werde.


Zwischenzeitlich habe ich hier auch meinen Tauchschein, den Open Water Diver, gemacht. Das stand schon lange auf meiner Agenda, nur war mir das Wasser bisher zu kalt. Obwohl der Segler ja vorrangig auf‘s Wasser gehört ( Gruß an Herbert ) , gefällt mir die Unterwasserwelt hier nicht minder. Bereits bei meinem ersten richtigen Tauchgang auf 18 m Tiefe habe ich einen Hai, mehrere Barrakudas, einen Rochen, einen Oktopus und viele Fischschwärme gesehen. Einfach faszinierend. Mit Álvaro von der Tauchbasis Rubicon Diving habe ich auch den besten Tauchlehrer bekommen, der mich mit seinem Wissen und seiner Leidenschaft in mein neues Hobby eingeführt hat. Dafür vielen Dank, Álvaro!


Mit dem Fahrrad und dem Mietwagen habe ich viele Ausflüge auf der Insel unternommen. Unter Anderem stand eine Vulkanbesteigung an , zusammen mit Werner von der SY Lisilu, die uns konditionell schon etwas forderte. Die Belohnung dafür war eine traumhafte Landschaft und ein Ausblick über die gesamte Insel. 


In den Tagen danach habe ich alleine die Nordspitze der Insel erkundet und mir auch den von Cesar Manrique angelegten Kaktusgarten angesehen. Alles empfinde ich sehr beeindruckend.  Obwohl die Insel fast ohne jegliche Flora und Fauna auskommen muß, hat sie doch einen speziellen Charme, der mich irgendwie  einzufangen scheint. Es gefällt mir immer besser hier und es wird bestimmt nicht mein letzter Besuch sein.



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lutz, SY Forty8 (Sonntag, 26 Januar 2020 15:39)

    Hallo Thomas,
    willkommen in Las Palmas! So weit ich weiß, ist es die preisgünstigste Marina Europas. Als ich da war, habe ich pro Tag 4,77€ bezahlt, und wir haben ja die gleiche Schiffsgröße. Du wirst es bestimmt genießen und ein paar Wochen bleiben, so wie ich. Vermutlich ist es gerade ziemlich voll von Booten, die in die Karibik wollen.
    Ganz in der Nähe der Marina ist ein Supermarkt, besser gesagt ein SuperDino. Geh von der Marina nach rechts (Norden) und hinter dem Kreisel die Straße hoch.
    Guten Appetit und natürlich Prost,
    Lutz